Biografie

ROBERT ZIMANSKY zählt zu den vielseitigsten Musikern unserer Zeit. Sein Solorepertoire als Violinist gilt als eines der umfassendsten überhaupt, und sein Fachwissen wie auch seine Erfahrungswerte in Kammermusik, zeitgenössischer Musik und Orchesterspiel sind weitherum geachtet.

Er erhielt seine erste Ausbildung bei John Ferrell an der University of Iowa. Anschliessend studierte er an der Juilliard School in New York bei Sally Thomas und Ivan Galamian, wo er 1971 mit dem Bachelor of Science abschloss. Es folgten Masterclasses bei Joseph Silverstein, Franco Gulli, Salvatore Accardo und Nathan Milstein.

Im Jahr 1972 kam Robert Zimansky nach Europa und wurde Erster Konzertmeister im Spoleto Festival Orchestra, im Sinfonieorchester Graunke in München, dem Süddeutschen Rundfunkorchester in Stuttgart, und beim Festival Orchester Luzern. Danach war er 24 Jahre Erster Konzertmeister im Orchestre de la Suisse Romande in Genf. Alle genannten Orchester räumten ihm die Freiheit ein, weiterhin seine Solokarriere zu verfolgen.

Er dirigierte das Südwestdeutsche Kammerorchester, die Dayton Philharmonic und die Streicherakademie Zürich.

Robert Zimansky trat als Solist unter Dirigenten wie Charles Dutoit, Wolfgang Sawallisch, Horst Stein, Herbert Blomstedt, Eliahu Inbal, David Zinman, Günther Herbig und Armin Jordan auf. Als Verfechter unbekannten Repertoires wird er häufig angefragt, selten aufgeführte Violinkonzerte des frühen 20. Jahrhunderts zu spielen. Im Laufe der Zeit haben ihm mehrere zeitgenössische Komponisten eigene Werke gewidmet. Er publizierte Kadenzen zu allen Violinkonzerten von Mozart und Haydn.

Sein Klaviertrio mit Michael Ponti und Jan Polasek trat von 1977-1999 mit grösstem Erfolg in allen bedeutenden Musikzentren Europas auf.

Robert Zimansky hat zahlreiche Aufnahmen gemacht. Seine Einspielung der drei Schumann Sonaten mit Christoph Keller wurde 1986 mit einem Grand Prix du Disque de l'Academie Charles Cros ausgezeichnet.

Er war 1986-92 im Aufsichtsrat des Schweizerischen Tonkünstlervereins.

Heute lebt Robert Zimansky in Basel. Er unterrichtet an der Zürcher Hochschule der Künste und war bis 2013 Professor an der Haute école de musique in Genf.

Robert Zimansky konzertiert regelmässig als Solist und Kammermusiker. Seit 1976 spielt er im Oktett Camerata Luzern, das jetzt erfolgreich unter dem neuen Namen Ensemble Fiacorda auftritt. Er ist Geiger im Amadeus Piano Quartett.

www.fiacorda.ch www.zhdk.ch